Daniel Rich malt Architektur mit Acrylfarben


Der deutsche Künstler Daniel Rich malt Bilder, die erst einmal überhaupt nicht so aussehen, als stammen sie aus menschlicher Feder. Viel zu präzise sind die einzelnen Elemente, von denen es in jedem Bild eine Menge gibt. Denn mit Acrylfarben gestaltet Rich gerne Szenarien wie Städte, Tempel oder eine Bibliothek voller Bücher. Seine Herausforderung ist es dabei, Fotos in Gemälde zu übersetzen.

Der Anspruch, den er an die Bilder hat, in denen er Gebäude malt, ist überraschenderweise politischer Natur. So möchte er zeigen, welch wichtige symbolische Rolle die Architektur für die Gesellschaft spielt. Rich wurde 1977 in Ulm geboren, mittlerweile lebt und arbeitet er in New York City. Seine Ausbildung genoss er an verschiedenen Hochschulen in den USA, schon im Jahr 2003 wurden erstmals Werke von ihm in einer Ausstellung gezeigt. Auf Instagram zeigt er uns ständig seine neuesten Bilder.

Der deutsche Künstler Daniel Rich (http://www.danielrich.net/) malt Bilder, die erst einmal überhaupt nicht so aussehen, als stammen sie aus menschlicher Feder. Viel zu präzise sind die einzelnen Elemente, von denen es in jedem Bild eine Menge gibt. Denn mit Acrylfarben gestaltet Rich gerne Szenarien wie Städte, Tempel oder eine Bibliothek voller Bücher. Seine Herausforderung ist es dabei, Fotos in Gemälde zu übersetzen.

Der Anspruch, den er an die Bilder hat, in denen er Gebäude malt, ist überraschenderweise politischer Natur. So möchte er zeigen, welch wichtige symbolische Rolle die Architektur für die Gesellschaft spielt. Rich wurde 1977 in Ulm geboren, mittlerweile lebt und arbeitet er in New York City. Seine Ausbildung genoss er an verschiedenen Hochschulen in den USA, schon im Jahr 2003 wurden erstmals Werke von ihm in einer Ausstellung gezeigt. Auf Instagram (https://www.instagram.com/drichski) zeigt er uns ständig seine neuesten Bilder.














(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein