Dank Hitlers Empfehlungsschreiben Stipendium bekommen

No risk no success! Oder was hat sich dieser nigerianische Bewerber für die Miami Ad School in Hamburg wohl gedacht, als er dieses Bewerbungsschreiben abgeschickt hat? Teil der Bewerbung war nämlich ein Brief, geschrieben von Adolf Hitler persönlich, der ihn, den Bewerber, darin in gebrochenem Englisch empfiehlt.

Da bleibt einem doch glatt die Spucke weg! Eine heftige Nummer. Aber es hat sich für ihn gelohnt. Er wurde angenommen und bekam nun sogar das begehrte „Lurzer archive“ Stipendium. Dreistigkeit zahlt sich eben doch immer wieder aus … !

(via hier und dort)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein