Dark Side of the Moon Uncovered – der Mond in seiner vollen Pracht als Globus

snygo-mond-lampe-Oscar-Lhermitte8
Von der Erde aus kann man die sogenannte Mondrückseite nicht sehen. Lange rankten sich wilde Theorien um den Teil des Mondes, der im Englischen dark side oder far side of the moon genannt wird und natürlich hat die britische Band Pink Floyd ein ganzes Album der Mondrückseite gewidmet.

Mithilfe der topografischen Daten von NASAs Lunar Reconnaissance Orbiter und unter Einsatz von ausgeklügeltem Ingenieur-Know-How hat das Design-Multitalent Oscar Lhermitte zusammen mit dem Design-Studio Kudu den ersten topografisch akkuraten Mond-Globus kreiert.

MOON, so der Name des 3D-Mond-Modells, ist eine Nachbildung des Himmelskörpers im Maßstab von 1:20.000.000. Im Detail werden alle Krater, Hügel und Mondgebirge sichtbar – auch die auf der der Erde abgewandten Seite. Zusätzlich verfügt das Modell über einen drehbaren LED-Ring, der die Mondphasen so nachbildet, wie sie von der Erde aus wahrgenommen werden. Das System kann auf den Live-Mode eingestellt werden und empfindet dann einen sogenannten synodischen Monat in Abhängigkeit zu Erde und Sonne nach. Der Durchschnittswert für einen Mondmonat bzw. eine mittlere Lunation beträgt derzeit etwas mehr als 29 Tage, 12 Stunden und 44 Minuten.

Wer das Projekt vom innovativen Mond-Globus unterstützen möchte, kann das über Kickstarter tun.



Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein