Das Bunka Hostel: Privatsphäre im Schlafsaal


Hostels sind eine kostengünstige Möglichkeit, im Ausland die Nacht zu verbringen. Allerdings musst du in solchen Häusern häufig auf Privatsphäre verzichten. Anders ist das im Bunka Hostel in Tokio. Obwohl das auch eine Reihe von Zimmern beherbergt, in denen fremde Gäste gemeinsam unterkommen, sind die Betten so gestaltet, dass genug Sichtschutz vorhanden ist. Dafür sorgen Vorhänge und hölzerne Trennwände.

Die Konstruktion, in der zwei Einzelbetten untergebracht sind, wurde speziell für das Bunka Hostel konzipiert. In jeder Koje gibt es Licht, einen Kleiderhaken und ein ein Meter breites Bett. Verfügbar sind auch private Zimmer für bis zu acht Gäste mit Doppelbetten und Schlafsäle für rein weibliche Gäste. Essen kann man im riesigen Restaurant im Eingangsbereich, es gibt aber auch Gemeinschaftsküchen. Das Architektenbüro UDS, das für die Gestaltung des Hauses verantwortlich war, hat dafür den Good Design Award 2016 gewonnen.










all images © bunka hostel tokyo (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein