Das Eckige muss ins Runde: IKEA-Kallax-Möbel neu gedacht


Der japanische Designer Takayoshi Kitagawa hat in Zusammenarbeit mit Guy Hirose einen Teil seines elterlichen Hauses in Osaka neu gestaltet. Ziel war es der Sammelleidenschaft des Vaters auf dekorative Weise Raum zu geben. Doch Takayoshi Kitagawa wäre nicht Designer, wenn er nicht auf eine außergewöhnliche Regalbauweise für die Sammlerobjekte gekommen wäre.

Wie so oft, entstand auch diese Idee ganz nebenbei. Als der Designer mit einem Gummiband herumspielte, legte es sich in die Form einer Parabel. Genau diese Kurvenform, die wir alle aus dem Matheunterricht kennen, wollte Kitagawa nun auf das Regal übertragen. Kurzerhand drehte er dazu den Schwerpunkt um: Der breiteste Teil befindet sich an der Decke; der Schwerpunkt liegt auf der schmalen, abgerundeten Spitze. Das Material für die neue Einrichtung kaufte der Designer ganz bequem bei IKEA. Die umgebauten Kallax-Regale stehen nun in diagonaler Anordnung im Raum und wirken selbst wie Sammlerobjekte. Sind sie vielleicht auch irgendwann …










all images © daisaku oozu (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein