Das Familienunternehmen Alfaholics restauriert klassische Alfa Romeos

Welcher Auto-Fan träumt nicht davon, sich einen alten, aber wundervoll hergerichteten Alfa Romeo in die Garage zu stellen? Das US-amerikanische Unternehmen Alfaholics erfüllt diesen Traum. Seine Geschichte begann mit der Leidenschaft des Firmengründers Richard Banks für Alfa-Modelle der 105-Serie. Im Jahr 1977 kaufte er sich ein Exemplar, weil er damit Rennen fahren wollte. Schnell war die Idee geboren: alte Autos aufkaufen, restaurieren und gewinnbringend wieder veräußern.

„Maxim joined Alfaholics in July 2004 after graduating from the law department at Bristol University. Having grown up surrounded by classic road and race Alfa Romeos, it is perhaps not suprising that Maxim should be such a passionate Alfista and have so wide ranging a knowledge of all things Alfa 105!“

In den 2000er-Jahren holte Banks seine Söhne Max und Andrew an Bord. Beide nehmen Positionen in der Firma ein, sind aber auch als Rennfahrer aktiv. Die Fäden im Familienunternehmen hält aber noch immer Vater Richard in Händen, seine wichtigste Aufgabe ist die Suche nach raren Alfas.





(via) Copyright Alfaholics Limited

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein