„Das ist Berlin“ – Berliner Morgenpost widmet der Hauptstadt eine Hymne

dasistberlin-klonblog
Schräge Vögel, angesagte Locations, versteckte Kiezwelten und hippe Freizeitmöglichkeiten – all das findet man in Berlin. Warum haben wir dann bisher noch keine Lobgesang oder ähnliches für unsere Hauptstadt erhalten? Die Antwort lautet: Haben wir doch! Denn die Berliner Morgenpost hat im Rahmen des Projektes „Endlich August“ eine Hymne für Berlin aus dem Boden gestampft. Schließlich gilt die Tageszeitung schon seit 1898 als Wegweiser durch die Stadt. Mit „Das ist Berlin“ erklingt jetzt also ein Festgesang auf die Weltstadt an der Spree. Und im dazugehörigen Video werdet ihr auch auf bekannte Berliner Gesichter treffen – so z.B. auf It-Girl Djamila Rowe, auf Musiker Henry De Winter, auf die 67-jährige Techno-Ikone „Komet“ oder Travestiekünstlerin Jurassica Parka.

Berliner Morgenpost Kompakt enthält damit auch alle Inhalte der nordischen Ausgabe – vielleicht sogar ab und zu ein paar Informationen mehr.*

Berlin gilt als die aufregendste Stadt Deutschlands und wahrscheinlich auch darüber hinaus. „Das ist Berlin“ spielt mit dieser Magie, aber auch mit der hier vorzufindenden Vielfalt und all den Gegensätzen. Hier gilt das Motto „Leben und leben lassen“ und das ist der Inbegriff von Toleranz und der Grund dafür, dass man regelmäßig echt schräge Leute und immer wieder neue Ecken entdeckt. Außerdem schafft man es in unserer Hauptstadt mal eben einmal quer durch die Welt zu reisen. Dafür braucht es nur eine Stadtrundfahrt mit der Bahn. Dies ist wohl auch der beliebteste Ort, um die Berliner Morgenpost zu lesen. Wer nicht auf Papier steht, kann die Zeitung auch im Web oder mobil als App lesen. Seit Ende Oktober gibt es nun auch die TabloidAusgabe „Berliner Morgenpost Kompakt“. Man merkt, das Produkt-Portfolio der Berliner Morgenpost ist so vielfältig wie die Stadt selbst. Für 1,30 Euro bekommt man nicht nur doppelt so viele Seiten wie die nordische Version, sondern sogar ab und an einige Informationen mehr, wie Chefredakteur Carsten Erdmann verspricht. Eines bleibt aber gleich: man wird immer wieder auf eine bunte Reise durch Berlin geführt. So wie auch im Musikvideo. Also Film ab!

dasistberlin-klonblog2
dasistberlin-klonblog3
dasistberlin-klonblog4
dasistberlin-klonblog5

Executive Producer: David Mohn
Regie: Tim Stoffel
Kamera:  Joachim Zunke
Videoproduktion: Produktion NOYZ R UZ

* Chefredakteur Carsten Erdmann

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch die Berliner Morgenpost.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein