Das Klo, das ich vielleicht gar nicht benutzen würde.


Dieses interessante öffentliche Klohäusschen ist eine Kunstinstallation namens „Don’t Miss a Sec“ von Monica Bonvicini. Sie spielt mit dem Gedanken von Privatsphäre mitten in der Innenstadt. Das Klohäusschen besteht nämlich aus Spiegelwänden, mit denen es in der gespiegelten Umgebung kaum auffällt und in dessen Wänden man sich allenfalls selber sehen kann. Von innen sieht das schon ganz anders aus. Da kann man alles um sich herum sehen als säße man direkt im Freien mit seinem Klo. Wenn dann noch Leute stehenbleiben, um sich im Spiegel zu betrachten, kann das schon ganz schön gruselig werden. Ich würde schon mal gern in das Klohäusschen reingehen und gucken. Aber ob ich wirklich meine Hose runterlassen würde, da bin ich mir nicht so sicher. Was sagt ihr?

 

 

 

 

 

 

 

(via)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein