Das Samsung Wireless Audio Multiroom System bei uns im Test

Gadgets - 21. Nov. 2014 von Andreas // 5 Kommentare

snygo_files-004-samsungmultiroom

Wir hatten kürzlich die Gelegenheit, ein neues Musiksystem zu testen und darüber haben wir uns natürlich gefreut, denn wir hören unheimlich gerne Musik. Es geht um das Wireless Audio Multiroom System von Samsung, das uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Das System bietet einem die Möglichkeit, seine Musik über mehrere Räume zu verteilen und deswegen habe ich es zu Hause in meiner Wohnung mit meiner Familie ausprobiert. Aber das erzähle ich euch am besten mal der Reihe nach.

Das System kann man aus beliebig vielen Lautsprechern zusammensetzen, es gibt drei Größen zur Auswahl, den kleinen M3, den mittleren M5 und den großen M7. Für die Installation brauchte ich noch die passende Smartphone-App und schon konnte ich alle Lautsprecher miteinander über mein WLAN verbinden. Leider ist das System für iOS noch nicht so gut ausgefeilt wie für Android und es klappte alles nicht so reibungslos, wie ich mir das gewünscht hätte, ideal wäre da natürlich AirPlay gewesen, daran ist man einfach schon gewöhnt. Aber dennoch funktioniert letztendlich die Bedienung von meinem iPhone und iPad aus. Androidnutzer können sich aber zum Beispiel über Gerätekopplung über NFC freuen.

Das Samsung Wireless Audio Multiroom System bei uns im Test - snygo files 005 samsungmultiroom

Als ich bei der Einrichtung alle drei Lautsprecher in meinem Wohnzimmer stehen hatte, hat mich der Sound erstmal umgehauen. Besonders im Vergleich zu meiner normalen Stereoanlage, die ich bisher nie so schlecht fand, ist der Sound wirklich bombastisch. Da war ich schonmal beeindruckt. Dann hab ich die drei Boxen erstmal in verschiedene Zimmer verteilt, um die Multiroom-Funktion auch wirklich ausprobieren zu können. Durch ihre dreieckige Form passen sie perfekt in jede Ecke oder man kann sie auch hochkant aufstellen. Dann muss man sich nur noch aussuchen, ob man in jedem Zimmer die gleiche oder auch in jedem Zimmer andere Musik abspielen möchte.

Das hat sich innerhalb der nächsten Tage dann auch richtig bewährt. Morgens haben wir gern erstmal überall die gleiche Musik angemacht, während sich dann im Laufe des Tages die unterschiedlichen Geschmäcker durchgesetzt haben und wir es ganz toll fanden, wie einfach man so zum Beispiel im Kinderzimmer andere Musik anmachen kann als in der restlichen Wohnung. Das möchte man dann eigentlich gar nicht mehr missen.

Das Samsung Wireless Audio Multiroom System bei uns im Test - snygo files 002 samsungmultiroom

Was die Bedienung angeht, habe ich hauptsächlich Spotify benutzt und war dabei positiv überrascht, dass ich die Lautsprecher direkt über Spotify Connect auswählen konnte. Das habe ich bei anderen Musiksystemen nämlich auch schon anders erlebt. Ein bisschen schwierig ist die Bedienung der Knöpfe direkt an den Boxen, weil man nicht so richtig merkt, ob und was man gerade drückt. Aber vielleicht gewöhnt man sich auch nach einer Weile daran.

Insgesamt bin ich durchaus beeindruckt von dem System. Der Sound ist einfach extrem gut und die Flexibilität mit den unterschiedlichen Räumen ist auch toll. Bei amazon findet man die beiden unterschiedlichen Modelle, die ich ausprobiert hab, hier und hier, für 189 € und 343,43 €.

Das Samsung Wireless Audio Multiroom System bei uns im Test - snygo files 001 samsungmultiroom
Das Samsung Wireless Audio Multiroom System bei uns im Test - snygo files 003 samsungmultiroom
Das Samsung Wireless Audio Multiroom System bei uns im Test - snygo files 006 samsungmultiroom1
Das Samsung Wireless Audio Multiroom System bei uns im Test - snygo files 007 samsungmultiroom
Das Samsung Wireless Audio Multiroom System bei uns im Test - snygo files 008 samsungmultiroom
Das Samsung Wireless Audio Multiroom System bei uns im Test - snygo files 009 samsungmultiroom
Das Samsung Wireless Audio Multiroom System bei uns im Test - snygo files 016 samsungmultiroom
Das Samsung Wireless Audio Multiroom System bei uns im Test - snygo files 012 samsungmultiroom

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Samsung


5 Kommentare [ Trackback | RSS 2.0 ]

Dein Kommentar »

(bitte keine Keyword-Namen)

(wird geheim gehalten)

« »




Kategorie: Art

Banksys Walled Off Hotel hat neue Souvenirs im Shop - walled off hotel souvenir series banksy 00
Magische Fotomomente von Katrina Yu - backyard portraits storybook scenes photoshop katrina yu 10
Große Hilfe für kleine Küchen: 8 Küchenhelfer in einem - this bottle is your ultimate all in one kitchen tool 00

Banksys Walled Off Hotel hat neue Souvenirs im Shop

Magische Fotomomente von Katrina Yu

Große Hilfe für kleine Küchen: 8 Küchenhelfer in einem

Kategorie: Fotografie

„ComboPhoto“ – neue witzige Mashups von Stephen McMennamy - stephen mcmennamy laesst seine bilder mal wieder perfekt miteinander verschmelzen 03
Rob und Nick Carter fotografieren Yoga-Posen aus ungewöhnlicher Perspektive - this couple of artists photographs yoga poses 05
Fotograf inszeniert das komplizierte menschliche Innenleben - inner dialogue by photographer romain laurent 02

„ComboPhoto“ – neue witzige Mashups von Stephen McMennamy

Rob und Nick Carter fotografieren Yoga-Posen aus ungewöhnlicher Perspektive

Fotograf inszeniert das komplizierte menschliche Innenleben

Kategorie: News

KlonBlog auf Tour: Der neue Kobold Saugwischer von Vorwerk - vorwerk sp600 klonblog hamburg 01
Video-Contest für den guten Zweck: „Kann mir mal bitte jemand das Wasser reichen?“ - VideoForWater Visual 2400x1350 180201
adidas stellt sein Cold Blooded Pack vor - adidas cold blood 01

KlonBlog auf Tour: Der neue Kobold Saugwischer von Vorwerk

Video-Contest für den guten Zweck: „Kann mir mal bitte jemand das Wasser reichen?“

adidas stellt sein Cold Blooded Pack vor