Das Seabin Project soll unsere Ozeane wieder sauber machen

snygo-clean-ocean4
Dass unser Planet im Müll erstickt, ist keine Neuigkeit. Vor allem für die Gewässer ist das folgenschwer, weil es besonders schwierig ist, den Unrat dort einzusammeln. Die beiden Australier Andrew Turton und Pete Ceglinski versuchen gerade, ihr Seabin Project finanziert zu bekommen. Bei den Seanbins handelt es sich um Mülleimer, die auf dem Wasser treiben und automatisch Müll, Öl und Reinigungsmittel einsammeln.

Konzipiert sind die Seabins für kleine Seen, Kanäle und Häfen – also nicht für das offene Meer. Dennoch hilft das Konzept, die Ozeane sauber zu bekommen, da ein großer Teil der Verschmutzungen ihren Anfang in kleinen Gewässern nehmen. Andererseits wird der Müll irgendwann auch in Häfen gespült und dort von den Seabins eingefangen. Die sind mit Pumpen ausgestattet, die Wasser einsaugen. Das wird dann vom Müll befreit, gereinigt und sauber wieder zurück ins Gewässer geleitet.


https://www.youtube.com/watch?v=s3tjOEtoArg

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein