Das Studio Smack bringt Werbung in unsere Träume

snygo-branded-dreams-vimeo1
„Die wahre Frage ist nicht: Wie viel Werbung sehen wir? Die wahre Frage ist: Was müssen wir tun, um keine Werbung zu sehen? Und die Antwort ist: Schlafen.“ Dieses Zitat des US-amerikanischen Autoren James B. Twitchell steht am Anfang eines Kurzfilms, den das niederländische Studio Smack geschaffen hat. „Branded Dreams: The Future of Advertising“ zeigt eine Dystopie, in der sich Produktplatzierung in unsere Träume einschleicht.

Neuesten Erkenntnissen der Neurowissenschaft könnte es in naher Zukunft möglich sein, Träume dahingehend zu beeinflussen, dass die von unserem Hirn produzierten Bilder gesteuert werden können. Wie das aussehen kann, wollten die drei Inhaber des Studio Smack zeigen. Ton Meijdam, Thom Snels und Béla Zsigmond haben gemeinsam an der Kunstschule AKV|St. Joost im niederländischen Breda studiert. Mit ihren Animationsfilmen haben sie Preise bei Filmfestivals gewonnen, zudem haben sie für Kunden wie Greenpeace und MTV gearbeitet.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein