Das White Wolf Hotel in Portugal

snygo_files-005-whitewolf

Diese Hotel-Anlage nennt sich “White Wolf” und befindet sich in Penafiel in Portugal. Sie wurde im letzten Jahr vom Architekturbüro And-Ré fertiggestellt und nun für Reisende eröffnet. Die Anlage ist auf Wunsch des Eigentümers so entstanden, dass sie eins ist mit der umgebenden Natur und einen Rückzugsort für Frieden, Reflexion und Meditation bietet.

White Wolf Hotel is a series of buildings intimately related with the surrounding rich natural environment. The architecture concept is a realization of the holistic pretensions of the client.“

Alle Gebäude und die Verbindungswege sind in den Boden hineingebaut worden, sodass sich die Fenster im Erdgeschoss auf Bodenhöhe befinden, so ist man noch mehr mit der Natur verbunden. In den oberen Etagen schläft man und kann durch die Dachfenster die Sterne sehen. Sehr schick ist auch der Pool.

Copyright AND-RÉ

1 Kommentar

  1. [Vorab: Solltet Ihr beim Klick auf meinen Namen ebenso wie bei Katrin und Sabine bei einer „Vakuumierer Test 2018“-Seite landen, oder irgendeiner anderen Fänger-Adresse, versichere ich Euch, dass ich mit solch einem Link-Beschiss nix zu tun habe!]

    Zum „White Wolf Hotel in Portugal“.
    Mir träumte, ich sei Gast in dieser beeindruckenden Hotelanlage.
    Was die Photos nicht zeigen: Bevor du das Hotel betreten kannst, mußt du durch eine Dekontaminationsschleuse. Deine Klamotten werden eingesammelt. Du kriegst sie später wieder: keimfrei & gebügelt, auf Kante gestapelt. Selbst die Kreditkarte funktioniert flotter als vor der Reinigung. Du selbst wirst desinfizierend geduscht, steigst in bereitgelegte schneeweiße Klamotten und dann darfst das keimfreie Heim betreten.
    Im Wohnraum angekommen – so träumte ich – kam mir mein Hund entgegen, der irgendwie einen anderen als den einzig vorgesehenen Zugang zum Erholungsort gefunden hat. Er ist in der undisziplinierten, keimbeladenen, wuchernden und unordentlichen Umgebung herumgestrolcht und hat plötzlich das Bedürfniss, sich der gleißend weißen Umgebung anzupassen: er schüttelt sich gewaltig animalisch . . . und hinterläßt rund um sich herum ein fast kreisförmiges Kunstwerk aus Sand, Lehmspritzern, Gras- und Waldbodenbestandteilen und Haaren.
    Woraufhin die Alarmanlage geht los. Ein Dutzend menschenähnlicher Kreaturen in Schutzanzügen stürmen meine Suite, nehmen mich in Gewahrsam, jagen den Hund . . .
    Ich schrecke auf.
    Mein Hund steht neben mir am Sofa und hat sich heftig geschüttelt, weil ich geschnarcht habe. Das mag er nicht.
    OK. Genug geträumt.
    Ich schätze / praktiziere Yoga und Meditation. Und ich favorisiere zurückgenommene, schnörkellose Architektur, die ihre Umgebung respektiert, ihrem Zweck dient und – im Idealfall – Umdenkanstöße liefert und diese tat-sächlich begehbar, bewohnbar anbietet.
    „An holistic project, dedicated to the well-being of body and spirit, achieved through an engaging architecture to be felt and experienced.“ so die Verantwortlichen http://and-re.pt/portfolio/white-wolf-hotel-2/ . . .
    Well-being?
    Wie gesagt: die Dekontaminationsschleuse wird nicht gezeigt.
    Das White Wolf Hotel ist ein tolles Beispiel für die Architektur der Angst.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein