Daumenkino mal anders: Tattoos lernen laufen


Der kanadische Tattoo Artist Philippe Bergeron ist ein mindestens genauso großer Fan des Daumenkinos wie ich. Doch berufsbedingt ist ihm das liebe Papier wohl zu langweilig geworden und so nutzt er die Haut von Kunden, um animierte Tattoos zu kreieren. Als Vorlage zieht er alte Disney-Trickfilme und antiquierte Werbeclips heran. Für jeden der kurzen Stop-Motion-Filme sind zwischen zehn und zwanzig Bilder bzw. Freiwillige nötig, die sich die Comics stechen lassen. Durch minimale Unterschiede im Motiv lernt ein Skelett laufen oder macht Bart einen Kickflip. Noch mehr der animierten Tattoos, die Bergeron an speziellen Tagen anbietet, findest Du bei YouTube.

Bart doing a kickflip tattooed on 19 humans.

Ein Beitrag geteilt von Phil Berge (@philberge) am

Animated tattoo based on an old sugar ad. Thanks to the 11 persons that got the tattoo. Volume on. #tattooshack

Ein Beitrag geteilt von Phil Berge (@philberge) am

Little moving Kit-Cat Clock tattoos.

Ein Beitrag geteilt von Phil Berge (@philberge) am

Bad Mickey. 13 tatoos

Ein Beitrag geteilt von Phil Berge (@philberge) am

Turn your sound on. I tattooed a part of a 1934 Popeye short called Sock-a-Bye, Baby. 17 tattoos.

Ein Beitrag geteilt von Phil Berge (@philberge) am


(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein