„DDB&Me“ – Die Flaschenpost, die für die Anstellung als Art Director sorgte

portfolio-in-a-bottle-klonblog
Wer Zugang zu den ganz großen Agenturen haben will, der braucht entweder Kontakte oder aber eine clevere Idee (das nötige Talent vorausgesetzt). Canhür Aktuglu wollte es einfach mal bei DDB Istanbul versuchen. Weil er kein Bock mehr auf Langeweile, sondern stattdessen raus aus seiner Stadt und etwas ganz Neues machen wollte, schickte er per Flaschenpost seine Koordinaten inkl. Handynummer an die Agentur. Im Korken der Flasche wurde ein USB-Stick integriert, auf dem Referenzen zu sehen waren. Nur eine Woche später arbeitete Canhür wirklich bei DDB. Danach krempelte sich sein Leben komplett um und von Langeweile war nichts mehr zu spüren. Nach seiner DDB-Zeit landete der Kreativkopf übrigens in Hamburg bei Jung von Matt, wo er immer noch als Art Director arbeitet.

portfolio-in-a-bottle-klonblog2
portfolio-in-a-bottle-klonblog3
portfolio-in-a-bottle-klonblog4
(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein