Den Fluss der Zeit in einem Bild festhalten – erstaunliche Öl-Malerei von Clive Head

Diese Versuche, die Vergangenheit und Gegenwart in einem einzigen Bild einzufangen, kenne ich eher von der modernen Fotografie. Die aktuelle Software macht solche Ideen ohne Weiteres realisierbar. Clive Head setzt eine ähnliche Vision in seiner Öl-Malerei ziemlich gekonnt um.

Head is predominantly concerned with the challenge of being a painter in the modern world. His explorations in the studio, curiosity and critical engagement are marked by a constantly evolving practice. Against an evident playfulness in this experimentation, these shifts in how he should paint are best attributed to the relentless quest for an optimum resolution of all that he has experienced.“

Die Bilder wirken leicht verschwommen und zugleich mehrschichtig. Was geschieht im Hier und Jetzt? Was ist bereits geschehen? Diese Gemälde faszinieren mich mit ihrem spirituellen, philosophischen Aspekt. Es doch so, dass alles, was jetzt ist, eine – wie auch immer geartete – Vorgeschichte hat. Die Vergangenheit schwingt im Heute mit, sie bestimmt, was jetzt passiert, und blickt dabei neugierig in die Zukunft.

Clive führt mit seinen Bildern übrigens die Tradition der Ikonenmalerei fort, wenn die oft unbekannten Künstler das Leben der alten Heiligen als ein Kontinuum darstellten. Auch der bewusste Verzicht des Malers auf die perspektivische Darstellung spricht dafür. So wird ein einfacher Mensch, einer wie du und ich, auf eine originelle Art in den Status eines modernen Heiligen erhoben. Oder ist es doch eher eine Einladung zu einer kleinen Zeitreise? Was meinst du?






(via) Copyright Clive Head

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein