Der abgedrehte Animationsfilm „Symphony Of Two Minds“


Zwei seltsam aussehende Figuren mit weißen Perücken sitzen in einem prunkvollen Saal, nehmen ein opulentes Mahl zu sich und unterhalten sich darüber, wie die Zeiten sich ändern. So unspektakulär beginnt der kurze Animationsfilm „Symphony Of Two Minds“. Doch schon recht bald ändert sich der Ton – nämlich dann, wenn sich eine der Figuren für einen kurzen Moment in eine überdrehte japanische Anime-Gestalt verwandelt. Von da an kommt es in der sauber animierten Welt immer wieder zu seltsamen Ausfällen.

Mal stürzt ein Turm aus Tabletts in sich zusammen, und die Buchstaben „BADABOOM“, die eigentlich nur für den Zuschauer sichtbar sein sollten, landen mit auf dem Tisch. Und aus einer Motte wird schnell mal ein Pokémon-artiges Wesen. Der Kurzfilm stammt von der preisgekrönten Pariser Agentur Mécanique Générale. Die wurde zuletzt beim Cannes Lions International Festival of Creativity mehrfach für eine Kampagne für Airbnb ausgezeichnet.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein