Der Feuerring und seine Möglichkeiten – wir durften ihn testen!


Viele haben es beim KlonBlog mitbekommen, denn wir haben immer wieder über den Feuerring geschrieben. Ich liebe BBQ, die Outdoorküche – und sowieso entspannt mich Kochen am meisten. Was gibt es auch Schöneres, als Freunde mit gutem Essen zu verwöhnen. Wenn man das Ganze dann auch in gemütlicher Runde zusammen machen kann, ist es doch perfekt. Ich hatte jetzt die Möglichkeit, diesen ästhetischen Designgrill namens Feuerring eine Zeit lang ausgiebig zu testen und zu erleben. Das gute Stück ist ein absoluter Traum: groß, schwer, minimalistisch und absolut edel.

Nach einer längeren Grillrunde war er ordentlich eingesaut.

Das natürlichste Brennmaterial, nämlich Holz, faszinierte uns ja schon immer. Brennt irgendwo ein Lagerfeuer, sitzt man drum und guckt gemütlich in die Flammen. Jetzt kann man das Ganze auch noch nutzen und dabei leckere Speisen zubereiten. Der Innenteil des Rings dient zum heiß Anbraten, der Aussenteil zum Garen. Bei Temperaturen von 150 bis 300 Grad kann man das perfekte Steak zubereiten, aber auch Gemüse, Obst oder was ich besonders liebe: Burger.


Wer auf der Suche nach DER Inspiration ist, kann sich auch das passende Kochbuch zulegen.


Ich habe mittlerweile einige Runden am Feuerring durchgespielt:

  • eine Männerrunde, bei der sich jeder seinen eigenen Burger zubereitete. Es war dunkel, es war kalt (aber nicht lange) und es war unheimlich lecker.
  • ein Geburtstag, bei dem 30 Leute verwöhnt wurden. Alle haben zugesehen, und ich habe gearbeitet und fantastische Speisen zubereitet.
  • eine gemütliche Runde mit der Familie zum Kaffee mit Pancakes und gegrillter Wassermelone. Ja echt! Das ist unheimlich lecker und ist was vollkommen anderes.

Der Feuerring ist echt vielseitig, wie man sieht.


Das Besondere ist, dass er unverwüstlich ist. Man kennt dies von einer Edelstahlpfannne – ich habe eine. Je mehr man sie benutzt, umso besser und schöner wird sie. So ist es auch beim Feuerring: Ist die Oberfläche richtig gut eingebrannt, bleibt nichts haften. Dies ist der beste Korrosionsschutz! Dann ab und zu ölen – und gut ist. Das gute Stück ist nicht günstig, aber garantiert ein Hingucker und ein Erbstück für viele Generationen.

Hier findet ihr alle Informationen über den Feuerring.











Fotos Copyright by Feuerring.ch und beim KlonBlog.com
Vielen Dank für diesen unglaublichen Test, es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein