Der goldene Windbeutel – die dreisteste Werbelüge 2010

Was die goldene Himbeere bei den Schauspielern ist, ist der goldene Windbeutel in der Werbebranche … ein Preis, um den man, egal wie, einfach nur herum kommen möchte. Aber so ist es bei Preisen nun einmal, es muss halt einen „Sieger“ geben.

Und so kann man als Konsument noch bis zum 22. April darüber abstimmen, was die dreisteste Werbelüge des letzten Jahres war. Foodwatch hat schonmal eine Vorauswahl von fünf Werbelügen getroffen. Und das, meine Damen und Herren, sind die diesjährigen Nominierten:

  • Beo Heimat Apfel-Birne von Carlsberg
  • Bertolli Gegrilltes Gemüse von Unilever
  • Der Gelbe Zitrone-Physalis von Pfanner
  • Duett Champignon Creme-Suppe von Escoffier
  • Monte Drink von Zott

Wo sich jeweils bei den einzelnen Produkten die Werbelüge versteckt hat, erfährt man in diesem Video:

Also ich finde, direkt von „Werbelügen“ zu sprechen, ist schon nicht so ganz passend bei diesem Award. Es gibt nunmal keine allgemeingültige Definition davon, ab wie vielen Würfel Zucker pro Flasche nun ein Getränk nicht mehr als gesund bezeichnet werden darf etc.
Aber eben, schon allein wegen der hohen Aufmerksamkeit, die dieser Award in allen Medien erzeugt, sollten Unternehmen natürlich schon zusehen, dass ihre Produkte nicht irgendwann zu den Nominierten gehören. Ob jetzt gerechtfertigt oder eben nicht.

Und, was ist euer heisser Favorit für den diesjährigen goldenen Windbeutel? Hier kann man jedenfalls noch knapp einen Monat lang abstimmen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein