Der Goldene Windbeutel geht an den Monte Drink von Zott

Wenn ich schon vor einigen Wochen vom „Dreistesten-Werbelügen-Award“ schreibe, dann muss ich natürlich jetzt auch den Sieger bekannt geben / nachreichen. Mit 37.5% aller 81’451 Stimmen holte sich den ersten Platz und damit den so ungeliebten Sieg für die dreisteste Werbelüge 2010 der Monte Drink von Zott. Das Getränk wird als gesunde Zwischenmahlzeit für Kinder beworben, obwohl es mehr Zucker als Cola enthalten soll.

Und siehe da: Heute, also am gleichen Tag, an dem der Award verliehen worden ist, meldet Zott, dass man das Rezept ändern möchte und den Zuckergehalt womöglich senken wolle. Auch wolle man den Verbraucher in Zukunft besser darüber informieren, was er da überhaupt so in sich hinein schüttet. Ob es nur bei der Ankündigung bleibt, die man heute schnell veröffentlicht hat, um den PR-Schaden vielleicht noch etwas in Grenzen zu halten, wird man dann ja sehen.

Zumindest hat „Der Goldene Windbeutel“ mal wieder gezeigt, dass er einer der wenigen Preise ist, um den man irgendwie herum kommen sollte.

2 Kommentare

  1. Naja aber Angaben über bestimmte Inhalte waren meiner Meinung nach schon immer auf der Dose. Es ist halt im Kleingedruckten und wird gerne überlesen. Aber recht habt ihr schon, denn es wird ja wirklich immer als Gesund angepriesen, was es ja vielleicht auch ist, aber halt für die Zähne und für den „Bauch“ ist es wohl eher schädlich, wenn wirklich so viel Zucker drin ist.

  2. Welche Zufall…hohoho… immer dieser Zuckerwahn.
    Letztens im Netto auch neuen Instant-Eistee gekauft… angeblich 50% weniger Zucker. Weil das Konzentrat nun stärker ist und für 8 anstatt 4 Liter reichen soll.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein