Der neue Volkswagen Amarok beweist seine Power


Wir sehen eine asphaltierte und leere Straße im leichten Nebel. Dann der Umschnitt in eine Tiefgarage, in der – schwer im Schimmer der schwachen Beleuchtung auszumachen – ein Pickup-Truck und ein Gleitflugzeug stehen. Wieder der Blick nach draußen, und uns wird klar: Wir befinden uns auf einem Flughafen. Die Einblendung klärt uns auf: Wir sind in Courchevel, einem Wintersportort in den französischen Alpen, auf rund 2.000 Metern Höhe.

So beginnt ein Online-Video, das Volkswagen gerade veröffentlicht hat. Und obwohl uns die ersten Bilder noch nicht so viel sagen, wissen wir, dass es gleich spannend wird. Denn eine Schrift ganz zu Beginn klärt uns darüber auf, dass wir einen Stunt zu sehen bekommen, den Profis auf abgesperrtem Gelände durchgeführt haben. Bei den Profis, so wird uns bald klar, handelt es sich um einen Piloten und einen Autofahrer. Ersterer sitzt im Flugzeug, letzterer im Truck. Genauer gesagt: im neuen Volkswagen Amarok.

Mit einem Seil sind Fahr- und Flugzeug miteinander verbunden – vorne der Amarok, hinten der Gleiter. Der Wind ist stark, und wir erfahren, dass die Startbahn gerade einmal 537 Meter lang ist. Und dann beschleunigt der Amarok. Rasant nimmt er an Geschwindigkeit auf, und das Flugzeug verliert langsam die Bodenhaftung. Das Verbindungsseil wird gekappt, und der Flieger erhebt sich in die Lüfte. Für den Truck hingegen geht es nur darum, rechtzeitig zum Stehen zu kommen, bevor er am Ende der kurzen Startbahn in die Tiefe stürzt.

Mit der spektakulären Aktion zeigt Volkswagen vor allem eins: die Power des neuen Amarok. Der ist mit einem 165 kW starken 6-Zylinder-Turbodieselmotor mit 3,0 Litern Hubraum ausgestattet. Die Overboost-Funktion sorgt dafür, dass die Leistung des Motors kurzzeitig sogar auf 180 kW erhöht werden kann. Als einziger Pickup in seiner Klasse verfügt der Amarok über ein Automatikgetriebe mit acht Gängen. Dabei ist der erste Gang speziell dafür optimiert wurden, Anhänger zu ziehen. Der achte dagegen reduziert den Kraftstoffverbrauch auf langen Strecken. Dank Offroad-ABS, einer erhöhten Bodenfreiheit und dem zuschaltbaren Allradantrieb ist der Amarok außerdem bestens fürs Gelände und für extreme Steigungen gerüstet.

Im Innenraum des Amarok Aventura nehmen Fahrer und Beifahrer auf ergoComfort Sitzen Platz und schonen dank der hervorragenden Ergonomie ihren Rücken. Für ein angenehmes Klima sorgen intelligente Sensoren, die dauernd die Temperatur im Auto anpassen. Und die 3D-Multifunktionsanzeige „Premium Colour“ lässt den Fahrer sämtliche wichtigen Informationen im Blick haben. Der Amarok Aventura kostet in der Grundausstattung 55.399 Euro.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Volkswagen

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein