Der Pizzaofen für den heimischen Herd

snygo-pizza-oven3
Es ist gar nicht so leicht, hausgemachter Pizza den Geschmack und die Haptik einer Pizza vom Lieblingsitaliener zu verleihen. Das liegt aber selten am Unvermögen des Hobbykochs, sondern eher an den zu Hause zur Verfügung stehenden Mitteln. Denn die Wenigsten haben einen Steinofen in der Küche stehen, oder?

Die Teile sind nicht nur teuer, sondern einfach riesig groß. Eine tolle Alternative könnte dieses neue Küchengadget sein: Der „Pizzeria Pronto Stovetop“-Pizzaofen von Pizzacraft ermöglicht es, die lecker belegten Fladen bei etwas über 300 Grad Celsius in nur sechs Minuten zur Perfektion zu backen – durchgeweichte Teiglappen ade, kross und gleichzeitig saftig kommt die „Pizza della casa“ dank dieses Teils auf den Teller.

Einzige Voraussetzung: Ihr müsst einen Gasherd haben, dessen Flammen dem Pizzaofen einheizen. Pizzacraft hat noch weitere tolle Produkte rund um die runde Köstlichkeit im Angebot, allerdings sind die Sachen bislang nur in den USA erhältlich.


1 Kommentar

  1. Wichtig vor dem Kauf eines Pizzamakers, ist definitiv sich genügend zu informieren und die verschiedenen Produkte auf dem Markt zu vergleichen. Eine gute Möglichkeit dafür dies zu tun, ist sich auf verschiedenen Websiten Ratgeber, Bewertungen und Empfehlungen durchzulesen. Bevor ich meinen Pizzamaker gekauft habe, hat mir diese Seite google.de sehr gut weitergeholfen, da hierbei ein großteil der Top Produkte aufgelistet, bewertet und präsentiert werden. Somit lässt sich im Anschluss leichter abwägen, was man kaufen möchte.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein