Der Volks-Rasierer – eine Kollaboration von Wilkinson und BILD


Was Rasierer angeht, bin ich recht anspruchsvoll. Bei mir müssen ja nicht nur die Haare im Gesicht verschwinden, sondern auch die auf dem Kopf. Dementsprechend hohe Anforderungen stelle ich an die Klingen, die die Haut auf meinem Kopf berühren. Deshalb fand ich es sehr interessant, dass neulich Wilkinson auf mich zukam und mich fragte, ob ich den Volks-Rasierer testen möchte.

Hinter der Bezeichnung verbirgt sich der Wilkinson Sword Quattro, der im Rahmen einer Kooperation mit BILD zu einem besonders günstigen Preis zu haben ist. Noch bis zum 26. Februar kostet der Quattro Volks-Rasierer nur knapp drei Euro, mit vier Ersatzklingen sind es sechs Euro.Qualität zum Knallerpreis sage ich mal.  Zudem gibt es zwei Sets mit Klingen zu ebenso günstigen Preisen zu kaufen. Sogar bei mydealz wurde der Volksrasierer vorgestellt. 


Nun aber zu meinem Test: Was mir als erstes aufgefallen ist, ist das Gewicht des Rasierers. Der liegt nämlich sehr leicht in der Hand – allerdings nicht zu leicht, sondern sehr bequem. Der Griff ist aus hochwertigem Metall gemacht und mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung versehen. Die Rasur ist sehr gründlich, allerdings sucht man natürlich vergeblich nach Spielereien, die Produkte der gehobenen Preisklasse auszeichnet. Schwingkopf und Federung kann man also vom Volks-Rasierer nicht erwarten. Dank seiner vier Klingen leistet er aber ausgesprochen gute Arbeit und entfernt in nur wenigen Zügen alle Haare im Gesicht und auf dem Kopf.

Das Ganze passiert sehr hautschonend, ich hatte anschließend keine Hautirritationen. Das lag vor allem an dem Gleitstreifen, auf dem sich Aloe Vera befindet und der die Klingen ganz sanft über die Haut gleiten lässt. Selbst nach vielen hundert Zügen bleiben die Klingen des Quattro Volks-Rasierers scharf und sorgen so dafür, dass auf der Haut keine Irritationen auftreten. Auf der Rückseite des Klingenkopfes befindet sich eine zusätzliche Konturenklinge, mit der du deinem Bart den letzten Schliff geben kannst – selbst an Stellen, die nicht so leicht zu erreichen sind.


Als prominentes Gesicht der Kampagne konnten Wilkinson und BILD den Schauspieler Tom Beck gewinnen. Auf der Homepage zur Aktion findest du nicht nur ein Interview mit ihm, sondern auch viele nützliche Tipps zum Thema Rasieren und eine bebilderte Firmengeschichte von Wilkinson. Bereits seit 15 Jahren tut sich BILD mit diversen Unternehmen zusammen und bringt mit ihnen „Volks-Produkte“ auf den Markt. Den Anfang hat 2002 ein Notebook gemacht, inzwischen sind weit mehr als 100 Produkte dazugekommen, darunter Zahnbürsten, Spülmaschinen und Fahrräder. Begleitet werden die jeweiligen Aktionen von Anzeigen in BILD und anderen Publikationen der Gruppe sowie dem Online-Auftritt der Zeitung.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Blogfoster.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein