Designer entwirft Weinflaschen-Branding für bekannte Marken

Amazon ist längst mehr als nur ein Online-Versandhandel für Elektro- und Unterhaltungsartikel. Eigentlich gibt es nichts, was es auf Amazon nicht gibt. Das milliardenschwere Unternehmen lanciert eigene Modekollektionen und ist mit AmazonFresh nun auch auf den Lebensmittelversandzug aufgesprungen. Was fehlt eigentlich noch? Im nächsten Schritt könnte der Versandgigant zum Winzer werden.

It feels like brands and entities are diversifying themselves into all types of sectors, what would happen if they „invaded“ wine making?“ – Tom Ollivier

Tom Ollivier hat sich 99 Markenriesen vorgenommen, die in immer neue Marktgebiete vordringen, um die Unternehmensaufstellung breiter und breiter zu gestalten. Irgendwie ein Klischee, aber es liegt nahe, dass sich Tom als Franzose ein Genussmittel herausgesucht hat, dass für Tradition und Finesse der besonderen Art steht: Wein.

Damit könnte der Designer McDonald’s & Co noch auf dumme Gedanken bringen. Denn wer hätte sich vor zwanzig Jahren vorstellen können, dass die Imbissbude irgendwann mal auf Salat setzen würde. Tja, und ein Tinder-Wein ist wirklich nicht weit hergeholt. Ich sag nur: Candle-Light-Dinner.




















(via) Copyright Design Images Tom Ollivier

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein