Die 3D-Kunstwerke von Vertical City im KlonBlog-Test

Obwohl wir schon eine ganze Weile in unserem Büro sind, haben wir es noch immer nicht geschafft, die Wände vernünftig zu gestalten. Als kürzlich Sascha vom Kölner Start-up Vertical City auf mich zukam und fragte, ob ich mir seine dreidimensionale Wandkunst mal genauer anschauen möchte, sagte ich deshalb gleich zu. Wie der Name schon verrät, zeigen die 3D-Bilder von Vertical City verschiedene Städte – und ich durfte mir zwei davon aussuchen und zum Testen zuschicken lassen.

Die Kunstwerke aus weissem Kunststoff stellen jede Bildergalerie in den Schatten, sind sie doch in ihrer wirkungsvollen Optik weit entfernt von gängigen Plattitüden.“

Zur Auswahl stehen die deutschen Metropolen Berlin, Hamburg, Köln und München sowie New York City und Paris. Ich habe mich für Berlin und für Hamburg entschieden – also meine Heimatstadt und die Stadt, in die ich ziehen würde, wenn ich Berlin mal verlassen sollte. Als die beiden Teile im Büro ankamen, war ich zunächst von der hochwertigen Verpackung beeindruckt. Enorm sehenswert war aber auch der Inhalt. Die Kunstwerke bestehen mehrheitlich aus weißem Kunststoff, der sich auf schwarzem Untergrund befindet. Wie ein kleiner dreidimensionaler Stadtplan erheben sich die Gebäude über das Straßenniveau.


Im schlichten Schwarz-Weiß schmücken die Bilder tatsächlich jede Wand und passen sich dezent, aber doch auffallend in jeden Einrichtungsstil ein. Zugleich ist zu erkennen, dass sie in moderner 3D-Drucktechnik entstanden sind. Nun aber ein kleiner Kritikpunkt: Als ich mir das Bild von Berlin genauer angeschaut habe, fiel mir auf, dass da was Entscheidendes fehlte. Der Dom ist da, das Brandenburger Tor auch, und das höchste und damit auffälligste Gebäude ist das Internationale Handelszentrum. Nur: Wo ist der Fernsehturm? Ich dachte erst, er wäre versehentlich abgebrochen, aber dem war nicht so. Vermutlich ließ er sich bei der Druckart einfach nicht im Miniaturformat realisieren.

Nichtsdestotrotz sind die Bilder sehr eindrucksvoll. Auf Instagram bekommst du zahlreiche Detailaufnahmen zu sehen – zum Beispiel von den New Yorker Wolkenkratzern, dem Pariser Eiffelturm und dem Kölner Dom. Wenn du auf ausgefallenen Wandschmuck stehst, solltest du dir die Produkte von Vertical City unbedingt mal anschauen.


https://www.instagram.com/p/BsNxI51H8u_/

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Sascha Hanft I Vertikal City

1 Kommentar

  1. Bei dem Ausschnitt ist doch klar, dass der Fernsehturm nicht mit drauf ist. Da liegt doch der Fokus eindeutig auf dem Brandenburger Tor.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein