Die alles umschließende Frage in dem animierten Kurzfilm „Planemah“


Am Anfang war das Wort und danach kam die Frage: In dem handgezeichneten animierten Kurzfilm „Planemah“ werden die ganz großen Fragen nach dem Ursprung und dem Sinn des Lebens gestellt und in einer Kürze verhandelt, die einen zum Staunen bringt. Der kluge und weise König kann nicht ruhen, solange er keine Antwort erhält, doch weder die Philosophen noch Wissenschaftler seines Reiches können ihm weiterhelfen. Die Mühe ist vergeblich, doch der König kann dies nicht akzeptieren: „Where there is a question, there must be an answer!“

Mit seiner Frage verschlingt er buchstäblich die Welt, die ihn umgibt und seine ganze Existenz, sodass er alleine und einsam in der Stille weiterlebt. Am Ende kann er nur noch schweigen und hat vielleicht seine Antwort gefunden. Jakob Schmidt hat mit seiner Abschlussarbeit ein Glanzstück vollbracht, über dessen aktuellen Festivalnominierungen und -preise er auf dem Blog informiert.

via Mail

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein