Die Dolomiten durch das Infrarot-Objektiv von Paolo Pettigiani


Die Dolomiten bieten an sich schon einen sehr eindrucksvollen Anblick mit ihren hohen Gipfeln, klaren Seen und dichten Wäldern. Der Fotograf Paolo Pettigiani verwendet aber eine Technik, mit der er das Gebirge noch eine Spur interessanter darstellt. Der Italiener lichtet es nämlich mit einem Infrarot-Objektiv ab und taucht die Landschaft damit in eine zunächst recht irritierende Farbgebung. Die Bäume werden in strahlendem Pink dargestellt, und Himmel und Wasser haben etwas Bedrohliches an sich.

Pettigiani ist an das Projekt mit dem Gedanken herangegangen, die Realität zu verändern, indem er mit deren Farben spielt. Außerdem wollte er testen, wie sich die Farben von Pflanzen im Infrarot-Bereich verändern. Der junge Italiener interessiert sich schon seit seiner Kindheit für die Fotografie. Einen Urlaub, den er als Elfjähriger in Argentinien verbracht hat, hat er mit einer alten Analogkamera dokumentiert. Später wollte er Fotografie mit Grafikdesign verschmelzen.

The first time I took a picture I was 11. I was spending an holiday in Argentina and I did the photo reportage of the vacation. I used an old analog camera and I suddenly fell in love with photography. Later, during my academic studies, I had the idea to merge the graphic design and photography in a single image, playing with colors, shapes and contrasts.“






Copyright by Paolo Pettigiani (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein