Die ehemalige “Chief of Disguise” zeigt, wie CIA-Agenten mit Verkleidungen und Tarnung arbeiten

Ja, Chief of Disguise ist tatsächliche eine hohe Position beim amerikanischen Geheimdienst CIA. Und ja, manchmal müssen die Agenten sich tatsächlich verkleiden und kostümieren – das ist kein Bond-Film, sondern Realität. Die ehemalige Chief of Disguise Jonna Mendez hat dem Tech-Magazin Wired für das neue Format “Wired Mastermind” nun erklärt, wie so eine Tarnungs-Operation abläuft.

Former Chief of Disguise for the CIA, Jonna Mendez, explains how disguises are used in the CIA, and what aspects to the deception make for an effective disguise. „

Die Prämissen der Tarnung klingen tatsächlich, wie straight aus einem Hollywood-Streifen: Von Kleinigkeiten wie Brillen und falschen Bärten, über den sogenannten “Quickchange”, der nur aus dem Ausziehen einer Jacke und dem Aufsetzen einer Mütze bestehen kann, bis hin zu aufwendigen Silikonmasken und falschen Gebissen, die das komplette Erscheinungsbild einer Person verändern, ist alles drin.

Mendez erzählt sogar, wie sie dem damaligen US-Präsidenten George H. W. Bush (also Senior) sein Briefing maskiert erteilte – er schöpfte keinen Verdacht. Ein faszinierender, überraschender und unterhaltsamer Beitrag.

Former CIA Chief Explains How Spies Use Disguises | WIRED

(via) Copyright Wired

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein