Die etwas andere Gartenlaube: Dragonfly Pavilion


Wenn wir an Kleingärten denken, kommen uns meist Gartenzwerge und andere Spießerstatussymbole in den Kopf. Dabei muss so eine Parzelle oder Datsche im urbanen Grün gar nicht bieder oder langweilig sein. Mit ein bisschen Design-Chic kann man dem eigenen Stückchen Land sofort Flügel verleihen. So geschehen in einem Garten in Hoboken, New Jersey. Hinter einem vierstöckigen Haus lädt der Dragonfly Pavilion, designt vom CDR Studio, zum Verweilen ein.

Die schicke Laube aus FSC-zertifiziertem Sapele-Holz lässt dank der unregelmäßigen, jedoch großen Fensterfront jede Menge natürliches Licht ins Innere. Die Formen gehen auf einen extra programmierten Algorithmus zurück, der sich an das natürliche Muster von Libellenflügeln anlehnt – daher auch der Name „Dragonfly Pavilion“. Hier kann man malen, schreiben, Spieleabende veranstalten oder das Buffet für den nächsten Grillabend unterbringen – unter freiem Himmel und doch geschützt vor Wind und Wetter.





Copyright by CDR Studio (via)

2 Kommentare

  1. Das sieht soo gut aus! Wir hatten im alten Garten ein Karibu-Haus und waren recht zufrieden. Probleme hatten wir mit den Türen, die oft klemmten und sich nicht einstellen ließen.
    Wichtig war uns eine Doppeltür, damit man aus der vollgestellten Hütte nicht alles rausräumen muß, wenn man etwas sucht.
    Letztendlich ist die Materialstärke das entscheidene Kriterium. Die Blockbohlenhütten sind entschieden stabiler, wenn das Material nicht gar so dünn ist.
    Bei 2,7×2,7 muß ein Boden nicht zwangsläufig sein. Je nach Materialstärke ist er aber zur Stabilität zu empfehlen, weil gerade diese Hütten, die aus Elementen bestehen vom Sturm auch mal eingedrückt werden können. Eine 1,8×1,8 m Hütte hab ich umfallen sehen.
    Sparen sollte man nicht am Dach. Nach unserer Erfahrung (Reihenhaussiedlung) wurde JEDE Dacheindeckung nach maximal 3 Jahren vom Sturm zerstört. Die mitgelieferte Dachpappe ist meist minderwertig.
    Schaden tut dem Holz herabtropfendes Regenwasser, daher unbedingt eine Regenrinne montieren und eine Regentonne aufstellen.
    Ebenso ist es empfehlenswert, daß der Plattenboden ein paar cm höher liegt als die Umgebung und mindestens 10 cm breiter ist als die Hütte (auf jeder Seite). Dann wächst der Rasen nicht zu sehr an diie Hütte und man kann ihn problemlos mähen.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein