Die fotorealistischen Bilder weiblicher Körper von Gérard Schlosser

snygo-gerard-schlosser-nsfw13
Gérard Schlosser gehört zu den Künstlern, die in der Lage sind, so zu malen, als hätte man es mit einem Foto zu tun. Als vorherrschendes Motiv für seine fotorealistischen Bilder hat er sich den weiblichen Körper ausgesucht. So malt Schlosser regelmäßig leicht bekleidete Oberkörper, wie bei einer Fotografie wählt er dabei einen Ausschnitt, den er dann detailgetreu wiedergibt – sei es von vor den Knien verschränkten Armen oder einer entblößten Brust.

Schlosser wurde im Jahr 1931 in Lille geboren. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg hat er in Paris Silberschmiedekunst studiert und bildete sich daneben autodidaktisch in der Bildhauerei weiter. Nach Abschluss seines Studiums beschloss er, sich der Malerei zu widmen. Nachdem seine ersten Werke von der Popart inspiriert waren, begann Schlosser ab 1970, sich an der Fotografie zu orientieren. So entstand sein Faible für fotorealistische Gemälde. Schlosser lebt und arbeitet heute in Paris.














Copyright by Gérard Schlosser (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein