Die fragile Kunst der Fotografin Jessica Evrard


Sinnlichkeit und Erotik in Fotos festzuhalten, ist erfahrungsgemäß eine Kunst für sich. Nicht viele Fotografen beherrschen dieses Handwerk so eindrucksvoll wie Jessica Evrard. Das Besondere am Portfolio der Künstlerin aus der Provence: Statt sich ausschließlich mit ihren Models zu befassen, spielen auch Selbstportraits eine zentrale Rolle, bei denen sie sich oft sexy, aber vielfach auch sehr verletzlich in Szene setzt. Dabei schreckt Evrard auch vor komplexen Themen und menschlichen Krisen nicht zurück. Negative Umgebungen wie Krankenhäuser und Psychiatrien sind für die renommierte Fotografin kein No-go.

Ebenso sind Urlaubsfotos oder Momentaufnahmen von Hochzeiten fester Bestandteil ihres Arbeitsalltags. Oft sind es gerade die schwarzweißen Kunstwerke, die emotional tief blicken lassen und insbesondere wegen der dargestellten Fragilität manchem Betrachter eine Gänsehaut verpassen. Unser Urteil: sehenswert. Es lohnt sich, ein wenig auf der Webseite der Fotografin zu stöbern und dort nach dem eigenen Lieblingsmotiv Ausschau zu halten. Die Bandbreite ist in der Tat beeindruckend.





Copyright by Jessica Evrard (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein