Die Installationen von Jakub Geltner kritisieren die ständige Überwachung


Schon seit sechs Jahren arbeitet sich der tschechische Künstler Jakub Geltner am Thema Überwachung in unserer technisierten Welt ab. Regelmäßig stellt er Installationen zusammen, die er als „Nest“ bezeichnet. Diese bestehen aus Ansammlungen von Geräten in ungewöhnlich hoher Anzahl. Schon vor geraumer Zeit hat er aus einer Reihe von Überwachungskameras „Nest 06“ in Sydney aufgebaut. Die Kameras sind an einer gebogenen Stange angebracht und somit direkt auf die vorbeilaufenden Passanten gerichtet.

Wie ein gutes Dutzend neugieriger Augen schauen die Objektive der Kameras nach unten und verfolgen die Menschen auf Schritt und Tritt. Entstanden ist das Werk bereits 2015 für das Festival Sculpture by the Sea. Auch „Nest 07“ ist schon fertig, an einem alten Gebäude des Chateau Třebešice angebracht und besteht aus Satellitenschüsseln. Geltner ist studierter Architekt, hat aber zwischen 2007 und 2013 in Prag und Seoul Kunst studiert.






(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein