Die Kreissäge SawStop bremst bei Körperkontakt

saege
Wenn du ab und zu mit einer Kreissäge arbeitest, kennst du die Angst, die dabei immer mitschwingt. Schließlich reicht ein Moment der Unaufmerksamkeit aus, um sich ernsthaft zu verletzen oder sogar einen Finger zu verlieren. Das US-amerikanische Unternehmen SawStop hat jedoch die ultimative Möglichkeit, das zu verhindern. Es hat nämlich Sägen entwickelt, die erkennen, wenn sich menschliches Gewebe nähert, und binnen weniger Millisekunden stoppen.

In die Klinge ist ein Sensor eingebaut, der die elektrische Leitfähigkeit des menschlichen Körpers registriert. Nähert sich ein Finger oder ein anderer Körperteil, dann wird das Sicherheitssystem aktiviert, und die Klinge schnellt in den Tisch. Der ganze Vorgang dauert nicht mehr als fünf Millisekunden und sorgt dafür, dass der Nutzer höchstens einen Kratzer davonträgt. In der TV-Show „TimeWarp“ wurde die Technologie zunächst mit einer Bockwurst demonstriert, bis dann der SawStop-Erfinder Steve Gass persönlich seinen Finger in Richtung Säge bewegte.


(via)

3 Kommentare

  1. Mal eine wirklich tolle und sinnvolle Erfindung!

    Wie viele Schreiner und Tischler verlieren jedes Jahr ein paar Finger oder verletzen sich sogar noch schlimmer?

    Es wird Zeit, dass Kreissägen, entsprechend ausgestattet werden und zwar standardmäßig.

  2. Die elektrische Auslösung ist praktisch wie bei einem FI-Schutzschalter. Sobald ein minimaler Strom vom Sägeblatt aus durch den Körper fließt, wird das Blatt schlagartig blockiert und abgesenkt.

  3. Toll. Allerdings vermute ich, dass im realen Betrieb ein etwas größerer Kratzer entstehen wird, da der Finger normalerweise mit größerer Lateralgeschwindigkeit gegen das Sägeblatt bewegt wird. Immer noch ein hervorragendes Feature. Lieber Kratzer als Finger ab.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein