Die Natur stand Modell: Der beeindruckende Faden-Pavillon Elytra

filament-pavilion7
Sehr kunstvoll und Aufmerksamkeit heischend präsentiert sich der neue Pavillon im Innenhof des Victoria & Albert Museum in London. Dieser soll dort nicht nur als Sonnenschutz für die Museumsbesucher dienen, sondern gleichzeitig spannendes Anschauungsobjekt sein. Gefertigt wurde das beeindruckende Konstrukt aus Glas und Kohlenstofffaser mithilfe neuester Robotertechnologie – umso eindrucksvoller, dass die feine Oberfläche der vielschichtigen Schirme aussieht, als würde sie aus der Werkstatt der Natur kommen.

Genau das war auch die Inspiration für das Entwicklerteam, Prinzipien des natürlichen Leichtbaus waren Vorbild, die zarten wie starken Fadenstrukturen von Elytren, den Deckflügeln von Käfern, standen dem Design Modell. Der „Elytra: Filament Pavilion“ ist damit Ergebnis intensiver Forschungsarbeit eines interdisziplinären Teams der Uni Stuttgart, die die Auswirkungen von Robo-Technologie auf die Entwicklung und Schaffung von Architektur untersucht. „Fertig“ im eigentlichen Sinne ist der Pavillon dabei nicht, eingebaute Sensoren behalten die Nutzung durch die Besucher im Blick, basierend auf den dabei gesammelten Daten wird das Fadenwerk weiter gesponnen – direkt vor Ort von einem emsigen Industrieroboter.







all images © Victoria and Albert Museum, London (via)

1 Kommentar

  1. Sehr beeindruckendes Kunstwerk, erinnert mich ein wenig an meine Jugend wo ich ähnliches in Miniaturform probierte. Der Roboter ist wirklich ein fleißiges „Bienchen“ :).

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein