Die neue Wassersportsensation SUP (Stand up Paddling)

snygo_files002-isup
Ein erneuter Trend schwappt diese Tage von Amerika nach Deutschland herüber. Dabei hängen wir bei der neuen Trendsportart Stand up Paddling mal wieder hinterher. Unsere europäischen Nachbarn haben das Potenzial dieser neuen Wassersportart schon viel früher erkannt.

Was ist SUP und was wird benötigt?
Vorab: Jeder kann es machen! Es gibt keine Altersbeschränkung und auch jeder Sportmuffel sollte es einmal ausprobieren. Stand up Paddling gibt es streng genommen schon viele hundert Jahre, denn eigentlich ist es die aufrechte Fortbewegungsart auf dem Wasser. Der Spaßfaktor wurde aber erst in den letzten Jahren wiederentdeckt und verbreitet. Gebraucht wird nicht viel. Lediglich Wasser, ein Board und ein Paddel werden benötigt, dann kann der Spaß schon losgehen. Wer nun bei dem Wort „Board“ die Augen verdreht, keine Angst! Hierfür gibt es die sogenannten iSUPs (inflatable Stand up Paddling Boards), die aufblasbaren Bretter. Sie sind sehr kompakt und lassen sich kinderleicht überall verstauen oder aber als Rucksack tragen. Auch hier sollte man mit den Vorurteilen nicht zu schnell sein, denn die Boards unterscheiden sich von der Steifigkeit und dem Fahrverhalten kaum von altbewährten Surfbrettern.

Generell kann dieser Sport auf allen öffentlichen Gewässern betrieben werden, eine Prüfung muss dafür nicht abgelegt worden sein. Dennoch empfiehlt es sich vorher einen Kurs zu besuchen, sollte man vorher noch nie auf einem Brett gestanden haben. Hier wird auch die richtige Auswahl des Boards besprochen.  Sup-Way – der erste und bislang einzige Shop, spezialisiert auf inflatable SUPS bietet neben tollen Produkten auch einen sogenannten iSUP Finder mit dem spielend leicht das richtige Board ermittelt werden kann!

Für wen eignet sich Stand up Paddling?
SUP ist pure Freude für jedermann! Möchte man einmal die Seele baumeln lassen, so gibt es sicherlich nichts Schöneres als einfach gemütlich über das Wasser zu gleiten und dem Trubel zu entfliehen. Das lässt sich mit SUP ganz einfach realisieren. Andere suchen möglicherweise das perfekte Body-Workout. Auch das bietet die neue Trendsportart! Nirgendwo sonst werden gleichzeitig so viele Muskelpartien beansprucht wie beim Paddling. Kein Wunder also, dass selbst Spitzensportler auf diese Wasserportart als Trainingsmethode zurückgreifen. Ständig muss der Körper ausbalanciert und alle Muskeln angespannt werden. Zeitgleich werden durch das paddeln die Arm-, Bein- und Rumpfmuskeln trainiert. Selbst einige Fitnessstudios haben das Potenzial dieser neuen Sportart für sich entdeckt und bieten gezielte Fitness-  und Yogakurse auf dem iSUP an. Mittlerweile ist diese Sportart sogar als Disziplin für Olympia im Gespräche.

Für Adrenalin-Junkies bieten die verschiedenen Händler auch Leistungssportgeräte an, die die Möglichkeiten bieten an Wettkämpfen teilzunehmen oder sich mit Freunden in Renne oder Geschicklichkeitsparcours zu messen. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Schon die Kleinsten können vom vom Paddling begeistert werden. Ausgestattet mit einer Schwimmweste unterstützen auch sie schon Mama und Papa beim paddeln.


Wirtschaftsfaktor SUP
SUP ist die am schnellsten wachsende Sportart der letzten Jahre. Wie in einem Artikel des Hamburger Abendblatts berichtet, schnellen die verschiedenen SUP-Kursangebote an der Alster in die Höhe. Immer mehr Menschen kann man beim Paddeln auf dem Binnengewässer beobachten. Die Sportfachgeschäfte in Hamburg und Umgebung haben den Trend frühzeitig erkannt. Mittlerweile nehmen die Paddelbretter mehr Verkaufsfläche in Beschlag als die herkömmliche Surfausrüstung. Und ständig kommen mehr Interessenten. Der Andrang ist mittlerweile so groß, dass es zwischenzeitlich sogar Lieferengpässe im Bereich der iSUPs zu vermelden gab. Experten schätzen, dass in fünf Jahren mehr als fünf Millionen deutsche dem neuen Trend beiwohnen werden.

Fotos Copyright by sup-way.de

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein