Die Papierflieger-Sammlung des Harry Everett Smith

snygo_files006-harry-smith
Es ist schon seltsam, was manche Menschen so sammeln. Eine der komischsten Kollektionen überhaupt hat wohl der US-Amerikaner Harry Everett Smith angelegt. Er stand nämlich total auf Papierflieger. Immer wenn er einen gesehen hat, musste er ihn mit nach Hause nehmen. Das ging sogar so weit, dass er den kleinen Flugzeugen hinterherrannte, um sie zu fangen. Anschließend schrieb er das Datum, die Uhrzeit und die Adresse des Fundes auf das Papier. Als Smith im Jahr 1991 starb, kamen so weit mehr als 250 Flieger zusammen.

Einige seiner Papierflugzeuge spendete Smith an die Smithsonian Institution, einige andere ans Anthology Film Archive. Allerdings waren die Flieger nicht Smiths einzige Sammelleidenschaft. Unter anderem fanden sich in seinem Nachlass auch unzählige Fadenspiele und traditionelle ukrainische Ostereier. Smith beschäftigte sich außerdem mit Malerei und dem Filmemachen, wobei er sich sein Wissen stets im Selbststudium aneignete.






Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein