Die Raumstruktur im Sigmund-Freud-Museum ist in Wallung

snygo-peter-kogler5
Man scheint sich in andere Sphären zu begeben, wenn man diese Räumlichkeiten im Sigmund-Freud-Museum in Wien betritt. Gestaltet wurden die abstrakten Wände von Peter Kogler. Der österreichische Künstler erkundet mit seinen digital erstellten Grafiken Raumstrukturen und ihre Grenzen. Man könnte meinen, er habe Freuds Bild des psychischen Apparats sichtbare Gestalt annehmen lassen – wabern die biomorphen 3D-Strukturen etwa zwischen Unbewusstem, Vorbewusstem und Bewusstem hin und her?

Das zu entschlüsseln, wäre dem Begründer der Psychoanalyse sicher eine Freude gewesen. Noch bis zum 28. Februar 2016 behält der Schauraum des Museums dieses Gewand aus Illusionen.





(via) Fotos Copyright by Atelier Kogler (Photography is by Riccardo Abate)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein