Die smarten Saugroboter von Neato

neato-saugroboter-7
Bekanntlich war ich ja in der letzten Woche auf der IFA unterwegs. Und bei der Gelegenheit kam ich auch beim Stand von Neato vorbei, wo ich mir ein Bild von den neuesten Saugrobotern des Unternehmens machen wollte. Neato gehört in diesem Sektor ja (noch) nicht der Oberklasse an – anders als etwa Dyson, Vorwerk oder iRobot –, dennoch sollte man meiner Meinung nach die Produkte der US-Amerikaner im Auge behalten.

Mit den Staubsaugrobotern Botvac D3 Connected und Botvac D5 Connected rückt Neato immer weiter in Richtung Smart Home. Die beiden Geräte lassen sich nämlich ganz simpel mit der entsprechenden Smartphone-App verbinden und anschließend vom Telefon aus steuern. Per Knopfdruck schickst du so deinen Roboter los, um in deinen vier Wänden die Fußböden zu reinigen. Auch wenn er zwischendurch stoppen oder seine Arbeit vorzeitig beenden soll, genügt ein einfacher Befehl. Außerdem kannst du dem Roboter über die App seinen Arbeitsplan vermitteln und ihn beispielsweise so programmieren, dass er jeden Montag um 15 Uhr auf Reinigungstour geht.

neato-saugroboter-11
Sowohl der D3 als auch der D5 sind mit der LaserSmart-Technologie ausgestattet, was sie den Raum automatisch scannen lässt. Anschließend unterteilen sie ihn in Quadrate, um ihn systematisch zu säubern. Dank der Echtzeit-Raumerkennung erfassen die Roboter auch während der Arbeit, wenn ihnen ein Gegenstand in den Weg gestellt wurde, und umfahren ihn. Ihr D-förmiges Design lässt sie in allen Ecken und besonders nah an den Wänden reinigen.

neato-saugroboter-5
Einer der Unterschiede zwischen dem Botvac D3 Connected und den Botvac D5 Connected liegt in der Kapazität ihrer Akkus. Während der D3 mit einer Ladung bis zu 170 Quadratmeter saubermacht, sind es beim D5 bis zu 420. Außerdem verfügt der D5 über einen Hochleistungsfilter, der auch die kleinsten Staubpartikel aufnimmt und somit besonders für Allergiker geeignet ist. Auch preislich unterscheiden sich die beiden neuen Roboter aus dem Hause Neato. So kostet der D3 knapp 500 Euro und der D5 rund 650 Euro. Damit sind sie relativ günstig zu haben – zumindest im Vergleich zur Konkurrenz. Beide Geräte sind ab Oktober im Handel und online erhältlich.

Neato Botvac D3 Connected – Cat (KlonBlog.com)






Fotos Copyright by Neato & KlonBlog

5 Kommentare

  1. Sehr cool! Vor allem das Design ist ein echter Fortschritt, da die meisten Staubsaugerroboter bis jetzt nur rund waren und damit Ecken eigentlich immer schmutzig geblieben sind. Außerdem finde ich es gut, dass endlich ein weiteres Unternehmen „smarte“ Putzroboter verkauft. Bis auf wenige Ausnahmen fahren die meisten ja planlos durch den Raum, was eigentlich ziemlich ineffektiv ist.

  2. Guter Beitrag!!! Ich finde bei diesem Saugroboter gut, dass er die Ecken schön sauber macht, nicht sowie manchmal ein runder Saugroboter.

  3. Hochinteressant und wirklich klasse dokumentiert!

    Sehr schöner Beitrag. Naja, Automatisierung und Roboter im Haushalt sind schon was feines.

    Schöne Grüße und frohes Neues Jahr
    Patrick

  4. Guter Beitrag. Wo ich jetzt die Bilder mit den Tieren gesehen habe, muss ich ja gestehen, dass ich ein wenig Angst hatte, das unsere Katzen und unser Hund mit einen Saugroboter Probleme hätten. Am Anfang waren sie auch ein wenig ängstlich, aber inzwischen liegen sie einfach in ihrem Körbchen und interessieren sich gar nicht mehr dafür :)

  5. So ein Saugroboter ist schon was feines :) Das Teil gefällt mir auch außerordentlich gut.
    Mein Mann war erst nicht so begeistert von der Idee, vorallem auch wegen unserem Hund, er hatte Angst das dieser damit spielen würde oder den Saugroboter kaputt machen würde. Aber die Angst war unberechtigt :)

    Nun wollen wir unseren kleinen Haushaltshelfer nicht mehr missen.

    Viele Grüße
    Petra

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein