Die Telekom auf der IFA: Spannende Neuheiten in Sachen 5G, VR und SprachID

Gerade ist hier in Berlin mal wieder die IFA zu Ende gegangen. Die Telekom hat uns auf die Messe eingeladen. Das Unternehmen hat eine ganze Halle in eine Erlebniswelt in Magenta verwandelt. Auf mehr als 3.000 Quadratmetern konnten wir Besucher die innovativen Neuheiten aus dem Hause Telekom begutachten.

Die Magenta Virtual Reality App

„Magenta verbindet“ lautet der neue Claim, mit dem die Telekom ihr Mobilnetz in den Fokus rückt. Optisch wurde das symbolisiert durch eine 20 Meter lange Brücke aus Mesh-Gewebe, die in zehn Metern Höhe unter der Hallendecke hing und sämtliche Bereiche des Standes miteinander verband. Technisch demonstrierte die Telekom die besagte Vernetzung mit einem kleinen 5G-Netz, mit dem sie verschiedene interessante Features präsentierte. So stand vor der Halle ein Steiger, auf dem die Besucher eine virtuelle Ballonfahrt unternehmen konnten.

Auf die VR-Brille, die jeder auf der Nase hatte, wurden Live-Bilder gestreamt, die Kameras am Weltballon am Potsdamer Platz eingefangen haben. So hatten wir das Gefühl, hoch in der Luft zu schweben. Und beim Runterschauen konnten wir noch dazu einen tollen Blick auf den Außenbereich des Telekom-Stands erhaschen. Dort hatten die Besucher unter anderem die Möglichkeit, ein Elfmeterschießen gegen einen virtuellen Manuel Neuer zu veranstalten. Es war schon witzig anzuschauen, wie Leute mit VR-Brille einen unsichtbaren Ball auf ein Tor schießen und sich dann freuen, wenn sie vermeintlich einen Treffer erzielt haben.

Auch drinnen in der Halle ging es unterhaltsam zu. Da konnten wir zum Beispiel bei einem 5G-Multiplayer-Drohnenrennen mitmachen, das auf einen riesigen Bildschirm gestreamt wurde. Außerdem hatte die Telekom ein kleines Kino mit stilechten Sesseln und einer Popcorn-Maschine aufgebaut. Dort war unter anderem ihre erste eigenproduzierte Serie „Deutsch-Les-Landes“ zu sehen. Deren Hauptdarsteller Christoph Maria Herbst, den du wahrscheinlich am besten als Stromberg kennst, war auch persönlich anwesend und hat uns ein bisschen was über die deutsch-französische Culture-Clash-Comedy-Serie erzählt.

Interaktion mit unseren Kunden und Besuchern steht für uns an erster Stelle. Mit einem modernen, frischen Standkonzept schaffen wir auf 3.000 m2 eine spielerische Erlebnislandschaft mit interaktiven Exponaten zum Ausprobieren. Besonders für die junge Zielgruppe haben wir diesmal auf der IFA 2018 noch mehr digitale Hubs geschaffen, die begeistern werden: In einer eSport-Arena warten Profi-Spieler von SK Gaming auf ein Duell und in einem 5G-Racer- Game kann man die vielfältigen Möglichkeiten und Vorteile des Netzes der Zukunft erleben. – Antje Hundhausen, Vice President 3D Experience

Natürlich kamen trotz der vielen unterhaltsamen Exponate auch die Informationen nicht zu kurz – wir waren ja schließlich auf einer Messe. So erfuhren wir, dass die Telekom das Thema 5G in nächster Zeit massiv anschieben wird, um uns Nutzern ein noch schnelleres und besseres Mobilfunknetz zu ermöglichen. Zudem setzt der Kundenservice der Telekom künftig auf die Stimme zur Identifikation. Das bedeutet, dass du weder Kundennummer noch Passwort angeben musst: Deine einzigartige Stimme genügt als ID. Wie das funktioniert, konnten wie auf der IFA in einem schalldichten Raum ausprobieren.

Telekom Standrundgang in 360 Grad auf der IFA 2018

Auch die virtuelle Realität hat eine große Zukunft bei der Telekom. So erhält die VR-App demnächst ein umfangreiches Update, mit dem du dich dann erstmals gemeinsam mit bis zu drei Freunden in einem virtuellen Raum treffen kannst – egal ob sich eure Kumpels oder die Freundin grade in Los Angeles, Dubai oder Stuttgart befindet. Als Avatare könnt ihr euch miteinander unterhalten, 360-Grad-Videos schauen oder gemeinsam im Internet surfen. Zusätzlich steht dir dann ein zweiter virtueller Raum zur Verfügung, das VR Cinema. Hier kannst du dich in dein großzügiges Privatkino begeben, in dem du sowohl Videos auf Abruf als auch verschiedene Fernsehsender und deine Inhalte auf dem Smartphone in 2D schauen kannst. Beide neue Features wird es schon bald für iOS, Android, Oculus und Daydream geben. Apropos Daydream, richtig gut lässt sich die Magenta VR App mit dem Lenovo Mirage Solo VR-Headset erleben. Und das gibt es momentan im Telekom Shop um einiges günstiger als zum UVP.


Einmal mehr hat sich die Telekom auf der IFA als innovatives Unternehmen präsentiert, das digitale Themen effektiv anschiebt. Wir sind gespannt, wie sehr die Neuheiten bald unseren Alltag bestimmen werden, und freuen schon auf die IFA im nächsten Jahr.

Weitere Bilder unserer IFA-Telekom-Tour:






Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch die Telekom.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein