Die Werke von Jorge Rodriguez-Gerada sind sogar vom Himmel aus zu sehen

Street Art findet sich normalerweise an den Fassaden von Häusern. Der Künstler Jorge Rodriguez-Gerada sorgt aber dafür, dass wir nicht nach oben, sondern nach unten blicken. Viele Werke des Kubaners befinden sich nämlich auf dem Boden, also beispielsweise auf Parkplätzen oder Feldern. Gerne hinterlässt er auch welche auf Dächern, wobei seine Maxime zu sein scheint: Das Motiv muss vom Himmel aus sichtbar sein.

Rodriguez-Gerada’s portraits, performed as murals or as terrestrial interventions that can be seen from space, more than the artist’s mark, reflect other people’s imprints. They are part of a memory that refuses to solely be a passing signal.“

Denn wenn du direkt vor einem Bild von Rodriguez-Gerada stehst, wirst du es möglicherweise gar nicht wahrnehmen. Erst von oben erkennst du die Portraits, die er zu unseren Füßen gestaltet. Schon seit den 1990er-Jahren ist der Kolumbianer in der Street-Art-Szene aktiv und hat inzwischen sein Gerada Studio gegründet. Seit 2010 gestaltet er Kunstwerke und Ausstellungen in aller Welt. Wenn er mal wieder seiner Straßenkunst nachgegangen ist, erfährst du auf Instagram davon.










"Out of Many, One" by artist Jorge Rodríguez-Gerada

(via) Copyright Jorge Rodriguez-Gerada

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein