Die Wiedereinrichtung der legendären Spiegelkantine

LSD zum Mittag. 1969 erschuf Verner Panton den psychedelischen Rausch der Innenarchitektur. Orange, Rot und Lila waren jahrelang die vorherrschenden Farben mit denen sich Mitarbeiter des Spiegels beim Essen umgaben. Die Kantine des Verlagshauses in Hamburg steht unter Denkmalschutz und wurde mit deren Umzug in ein neues Gebäude dem Museum für Kunst und Gewerbe geschenkt. 85% der genialen Retro-Einrichtung sind jetzt originalgetreu im Museum installiert worden. Früher konnte man die Kantine nur in Begleitung eines Verlagsmitarbeiters betreten, seit dem 20. Oktober 2012 kann man sie als Museumsbesucher bestaunen oder sogar ab November mieten.




(via)

4 Kommentare

  1. Wow, wenn man sich vorstellt, dass dies nicht für ein hippes Designcafé, sondern für eine Verlagshauskantine entworfen wurde…
    Da waren die Mitarbeiter sicher topfit nach dem Essen, nach soviel Anregung. :-)

  2. Gutes Design ist halt Zeitlos… Sieht man ja auch sehr schön am „Bauhaus… Dazu trägt die Tatsache das Design nicht gut aussieht sondern Funktioniert vermutlich maßgeblich bei.

    grüße aus Mitte

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein