Die Zukunft ist da: Visitenkarten mit NFC-Chip von MOO

moo-visitenkarten-plus-klonblog
So sieht dann wohl die Zukunft der Visitenkarten aus. Und sie ist zum Greifen nah. Die Visitenkarten+ von MOO arbeiten mit der NFC-Technologie und lassen sich ganz einfach programmieren. So kann man einen Link, Videos, das eigene Portfolio oder andere Informationen auf der Karte speichern. Diese digitalen Inhalte werden abgerufen, sobald die Visitenkarte mit einem NFC-fähigen Gerät in Berührung kommt. Die Technik ist somit nur mit Windows- und Android-Telefonen kompatibel. Inhalte auf der Karte lassen sich jederzeit mit Papier+ verwalten und aktualisieren. Außerdem hat man dann auch gleich sämtliche Statistiken parat – z.B. wie oft die Inhalte aufgerufen wurden. Hört sich nicht schlecht an. Für 100 Karten zahlt man etwa 200 Euro (inkl. MwSt. und Versand nach Deutschland).

moo-visitenkarten-plus-klonblog2
moo-visitenkarten-plus-klonblog3

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein