Dieses Armband kann Leben retten

Es wiegt gerade einmal 168 Gramm, doch hat ganz schön was auf dem Kasten – oder eher in der Kartusche. Kingii ist ein Armband mit integriertem „Airbag“, das Schwimmern das Leben retten soll. Denn selbst erfahrene Wasserratten können in Seenot geraten. Stichwort: Springflut. Besser man ist für solche Ausnahmesituationen gewappnet. Ein Freund des Kingii-Erfinders hätte das Notfallarmband gut gebrauchen können, war damals jedoch ohne aufblasbaren Rettungsring am Handgelenk unterwegs und hat das leider mit dem Leben bezahlt.

Wenn du Auto fährst, schnallst du dich an. Wenn du Fahrrad fährst, setzt du einen Helm auf.“

Dabei liegt so eine Erfindung wie Kingii wirklich auf der Hand und sollte längst weiter verbreitet sein. So funktioniert’s: Im Notfall ziehst du am Armband die Reißleine und ein Ballon bläst sich auf. Wer den fest umklammert, bleibt über Wasser. Mit der integrierten Pfeife kannst du Hilfe rufen. Eine wechselbare CO2-Kartusche ist das Herzstück des kleinen Lebensretters. Kingii ist wiederverwendbar. Einfach Luft rauslassen, zusammenfalten, in die Hülle geben und neue CO2-Kartusche einsetzen.




Copyright Kingii

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein