„Out of Disorder (Brushes of World)“: Künstler klebt Bürstenfasern zu Türmen zusammen


Der Künstler Takahiro Iwasaki reflektiert in seiner fortlaufenden Skulpturenserie „Out of Disorder (Brushes of World)“ die industrielle Entwicklung seiner Heimat Japan. Der einst beschauliche Inselstaat ist heute zum Wirtschaftswunder mutiert. Neonröhren, Sendemasten und Wolkenkratzer dominieren Skyline wie Landschaft. Auch in der Skulpturenwelt von Takahiro Iwasaki finden wir Kräne, Strom- und Sendemasten – allerdings höchst fragil und im Miniaturformat.

Schließlich bestehen die industriellen Konstruktionen, die aus Besen- und Zahnbürstenköpfen emporschießen, nicht aus solidem Metall, sondern aus hauchzarten Kunststofffasern. Diese schneidet der Künstler nämlich von den Bürstenköpfen ab, um sie anschließend in mühevoller Kleinstarbeit zu den gewünschten Konstruktionen zusammenzukleben.












Copyright by Takahiro Iwasaki (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein