Drei windgepeitschte Hütten beim Mount Royal in Montreal


Wer im kanadischen Montreal dem städtischen Trubel entkommen will, findet inmitten der Metropole im Park um den Mount Royal eine grüne Oase, die zum Entspannen einlädt. Hier stehen drei Hütten auf einer Lichtung, als ob der Wind sie dorthin getragen hätte. Das doppelt schräge Schrägdach erinnert an mächtige Bäume, die sich unter Sturmgewalten neigen. Diesmal sind es jedoch Gebäude, die sich unter dem Zerren der Winde scheinbar in eine Richtung drängen lassen.

Das erste Häuschen mit einer Zehn-Grad-Neigung bietet 30 Leuten Platz. Im zweiten Pavillon mit einer Neigung von 20 Grad ist ausreichend Platz für Werkzeug und eine Erste-Hilfe-Station, während die dritte Hütte im Bunde sich um 30 Grad neigt und als Ticketschalter und zusätzlicher Lagerraum dient.

Das exponierte Gebäude-Trio lädt unter anderem Schülergruppen dazu ein, die Natur vor Ort zu erkunden. Das Design des Ateliers Urban Face spiegelt einen respektvollen Umgang mit der natürlichen Umgebung wider. Durch großzügige Glasfronten und eine reflektierende Zinkverkleidung fügen sich die vom Winde verwehten Häuschen natürlich in die Landschaft ein. Das verspielte Design wird von einem robusten Stahlrahmen getragen, so dass, anders als der erste Eindruck vermuten lässt, die Witterung den Werkstätten nichts anhaben kann.






Copyright by Fany Ducharme (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein