DrumPants – Musik aus der Hose


DrumPants sind genau das Richtige für diese absolut lässigen Typen, denen nichts peinlich zu sein scheint und denen komplett Latte ist, was andere über sie denken. Rhythmus im Blut braucht man allerdings auch noch. Wer diese Voraussetzungen nicht erfüllt, sieht wahrscheinlich herrlich bescheuert aus bei der Benutzung seiner DrumPants. Mit den DrumPants kann man durch Abklatschen der eigenen Oberschenkel insgesamt sechs unterschiedliche, reale Musiktöne produzieren. Das funktioniert, indem man sich die beiden flexiblen Bänder in die Hose zieht, die jeweils drei individuell belegbare Zonen zum Draufhauen beinhalten. Röhrenjeans-Hipster müssen andere Körperteile wählen, den Bauch oder die Arme vielleicht. Und dann wird munter drauf losgeklatscht. Der Vorteil: Man kann einfach drauf los jammen, wenn einem danach ist. In der U-Bahn, bei der Party, beim Fahrradfahren.

Es handelt sich um ein Kickstarter-Projekt, das allerdings schon komplett finanziert ist. Es kann also ein bisschen dauern mit der Lieferung, aber das Projekt wird auf jeden Fall umgesetzt. Trotzdem noch mal die Warnung: wer nicht eh schon saucool ist, bei dem sieht es wahrscheinlich eher aus wie schuhplattlern.

 

 

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein