Durchbruch der Vorstellungskraft – Daniel Arshams Kunst geht durch Wände

Der Architekt und Performance-Künstler Daniel Arsham hat ein besonderes Interesse an dem, was man nicht (mehr) sieht. Was einst Zukunftsmusik war, ist in tausenden von Jahren blasse Vergangenheit, weggeworfen und abgewrackt. Vielleicht erinnerst du dich an seine skulpturale Zeitreise zurück in die Zukunft mit DeLorean und Ferrari.

In Amsterdam ermöglicht eine Ausstellung gerade eine andere Zeitreise, nämlich durch die letzten zehn Jahre des Schaffens des Künstlers. Im MOCO Museum kannst du dir noch bis zum 30. September 2019 einen Überblick über das Werk des New Yorkers verschaffen, bei dem die Skulpturen nie unversehrt und ohne Blessuren dastehen. Manchmal hüllt er sie überhaupt in einen massiven Schleier des Schweigens oder verbirgt sie hinter der Wand. Erst deine eigene Vorstellungskraft bahnt den Figuren ihren Weg ins Bewusstsein.








(via) Copyright Daniel Arsham

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein