DZIA und Bartkore machen in Bocholt gemeinsame Sache


Der Belgier DZIA und der Niederländer Bartkore sind zwei anerkannte Mitglieder der internationalen Street-Art-Szene. Die beiden kennen sich von diversen Festivals und anderen Events, auf denen sie in den vergangenen Jahren präsent waren. In der Nähe der belgischen Stadt Bocholt haben die beiden Künstler nun ihr erstes gemeinsames Werk auf die Beine gestellt. Unter einer Brücke am Kanal prangt nun das Bildnis einer blauen Ente, auf der ein deformiertes Männlein reitet.

Nur drei Stunden hat die Arbeit an dem Mural gedauert. Ist ja auch klar, dass es schnell ging, schließlich arbeiten vier Hände flinker als zwei. Außerdem war es sehr windig – weshalb die Wahl auf die Brückenmauer fiel. Und obwohl (oder gerade weil) DZIA und Bartkore so unterschiedliche Stilrichtungen bevorzugen, ist ihr Wandgemälde stimmig. DZIA trug die Ente bei, von Bartkore stammen der Reiter und die beiden Gummienten am Rand.

The Belgian muralist has been busy adding fauna flair to walls in an increasingly widening swath across the globe. Recent projects have taken him to China, Norway, and Spain. Dzia, who is classically trained with a masters in fine art at the Royal Academy in Antwerp, primarily depicts wild animals — foxes and birds seem to be recurring favorites. His unique style creates a mosaic of colors following the contours of the animal’s form. In his more recent work, Dzia has begun to add tonal shading within each defined area, adding a sense of volume to the well-defined figures. His work reincorporates animals into an urban environment, rendering them in bold, geometric lines.“




(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein