Edoardo Tresoldi baut auf dem Coachella eine Kathedrale aus Draht

Am vergangenen Wochenende ging eines der aufregendsten Festivals der Welt zu Ende: das Coachella in Kalifornien. Neben viel Musik konnten sich die zahlreichen Besucher auch an innovativen Kunstwerken erfreuen. Wie etwa an einer Skulptur von Edoardo Tresoldi. Aus einem Geflecht aus Drähten hat der Italiener die größte Installation geschaffen, die jemals beim Coachella zu sehen war. Unter dem Titel „Etherea“ ließ er drei unterschiedlich große Kathedralen entstehen.

 

Edoardo Tresoldi plays with the transparency of mesh and with industrial materials to transcend the time-space dimension and narrate a dialogue between Art and World, a visual summary which reveals itself in the fade-out of physical limitations. Mixing classical and modern language, he generates a third one, strongly contemporary.“

Das höchste der Draht-Gebäude erhob sich 22 Meter in den kalifornischen Himmel, seine kleineren Geschwister waren immerhin 16,5 bzw. elf Meter hoch. Besucher konnten die Skulpturen betreten und hatten dank der filigranen Struktur einen freien Blick zum Himmel. Und das war auch die Idee, die dem Werk zugrunde lag: Tresoldi wollte die enge Verbindung zwischen Mensch und Himmel aufzeigen. Der Italiener zählt laut „Forbes“ zu den 30 einflussreichsten Künstlern Europas unter 30.













Edoardo Tresoldi – AURA

(via) Copyright Edoardo Trisoldi

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein