Ehemalige Krebspatientin kreiert ehrliche Karten für andere Erkrankte

Empathy-Cards-Emily-McDowell
Wenn ein Freund schwer erkrankt, ist es für uns meist schwierig die richtigen Worte für ihn zu finden. Dabei braucht dieser Freund uns gerade jetzt ganz besonders doll. Designerin Emily McDowell kennt das. Im Alter von 24 Jahren wurde bei ihr ein bösartiger Tumor im Lymphsystem gefunden. Sie selbst sagt, dass es während dieser Zeit nicht das Schlimmste war, dass sie ihre Haare verloren hat, bei Starbucks für einen Mann gehalten wurde oder durch die Chemo ständig an Übelkeit litt. Viel schmerzhafter war der Fakt, dass sich viele Freunde zurückzogen und sie sich völlig isoliert fühlte. Dabei hätten Emily schon wenige Worte gereicht. Aus dieser Motivation heraus kreierte sie jetzt – Jahre später – die Empathy Cards. Sie vermitteln weit mehr als nur „Gute Besserung“ oder „Sei stark“. Sie sind ehrlich und sind für Menschen gedacht, die schwer erkrankt sind oder eine schwierige Zeit durchstehen müssen.

“Get well soon” cards don’t make sense when someone might not. When your friend has cancer, they’re still them. This card helps you be supportive in a loving and funny and real way.

Empathy-Cards-Emily-McDowell2
Empathy-Cards-Emily-McDowell3
Empathy-Cards-Emily-McDowell4
Empathy-Cards-Emily-McDowell5
Empathy-Cards-Emily-McDowell6
Empathy-Cards-Emily-McDowell7
(via & via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein