Ein Blick hinter die Kulissen der Süßigkeitenherstellung: So kommen Jelly Beans in die Tüte


Jelly Beans haben mit der gemeinen Hülsenfrucht von Kichererbse bis Kidneybohne nicht allzu viel gemeinsam, außer vielleicht die kugelig-runde Form. Nährstofftechnisch werden die Jelly Beans im Nu von ihren natürlich wachsenden Kollegen abgehängt, besteht die farbenfrohe Nascherei doch großteils aus Glukose-Fruktose-Sirup aka Maissirup und Maisstärke.

Die bunten Teile sind damit als leere Kalorien anzusehen und nicht sonderlich nahrhaft, schmecken aber trotzdem gut. Als süßer Snack zwischendurch (Wer macht Jelly Beans schon zum Hauptnahrungsmittel?!) sind sie aber OK, oder? Doch Zutatenliste hin oder her – wie wird der Naschkram eigentlich hergestellt? Für das schlechte Gewissen gibt es passend zur Süßigkeit jetzt etwas food for thought. Wie die Jelly Beans in die Tüte kommen, zeigt dieser Clip. Film ab!

How Jelly Beans Are Made



(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein